Mut zur Veränderung!

Nun sind wir Florians umgezogen. Die Entscheidung fiel vorigen Sommer in einem langen Urlaub. In der dritten Woche, als wir uns erholt hatten, fragte Gerald mich, was ich von der Idee hielte: Wir verkaufen das Haus in Graz und ziehen unseren vielen Kunden in Wien entgegen, ins Burgenland. Ein sehr pragmatischer Entschluss. Die Idee spürte sich bei mir sofort sehr gut an. Wir spielten das Vorhaben mehrmals durch und es fühlte sich immer besser an! Deshalb entschieden wir uns, es durchzuziehen und als wir zurück kamen, legte ich los und kommunizierte sehr gezielt: Der erste, der das Haus besichtigte, ist jetzt der glückliche Besitzer!

Und sehr schnell fanden wir einen ehemaligen Kaufmannsladen mit Nebengebäuden und großer Wiese im Burgenland, nahe Oberwart – ideal für ein kleines, feines Seminarzentrum, in dem wir unsere Workshops und vor allem die Ausbildung zum Geld&WertCoach durchführen können. Hier das Bild vor der Renovierung. Das Seminarzentrum eröffnet am 16. Mai 2014.

Welgersdorf-AO-2013Und es  interessieren sich bereits einige KollegInnen in unserem Umfeld für das Seminarzentrum, da es sehr angenehm jeweils eine Autostunde von Wien und von Graz entfernt liegt.

Für die LeserInnen aus Deutschland: Das ist vergleichbar mit dem Verkauf eines Hauses in einer mittelgroßen westdeutschen Stadt und dem Kauf einer Immobilie zB. in Sachsen. Ein angenehmer Nebeneffekt: Wir konnten unsere Kredite abdecken und sind jetzt schuldenfrei. Im Sinne des Geld&WertCoaching eine ideale Situation, weil wir jetzt unabhängig und flexibel sind.

Wir hatten von Anfang an ein gutes Bauchgefühl bei dem Vorhaben. Ich glaube, deshalb ‚flutscht‘ es bis jetzt so gut: Keine nennenswerten Hürden wurden uns in den Weg gelegt. Wir wohnen nun temporär im Ferienhaus meiner Eltern. Das Seminarzentrum im Burgenland wird bereits umgebaut und ist ab März bespielbar (Details und Fotos folgen in Kürze).

Viele Menschen bewundern uns für unseren Mut. Ich empfinde nicht, dass ich mutig war. Ich habe nur etwas getan, das ich mir vor einigen Jahren schwor und jetzt konsequent durchziehe: Ich höre auf mein Bauchgefühl. Wie fühlt sich das an für mich? Gut? Dann mache ich es, dann gehe ich den Weg. Nicht gut? Dann nicht. Rückblickend sind die Entscheidungen die besten und die erfolgreichsten gewesen, die ich mit gutem Bauchgefühl gemacht habe. Die Geschichten, die nicht gut ausgegangen sind, geschahen im Nachhinein betrachtet mit schlechtem Gefühl oder waren einfach unbewusst von mir angegangen worden.

Warum betone ich das Gefühl so sehr? Die Gefühle machen uns Menschen aus, nicht nur der Intellekt, die Ratio. Wir treffen unsere Entscheidungen nicht nur im Kopf – nur zu einem kleinen Teil! Ich vergleiche das immer mit dem Eisberg: Seine Spitze, das sind ca. 5 %, ragt aus dem Wasser. Das ist der Anteil unseres Bewusstseins, mit dem wir unsere Entscheidungen fällen. Die 95 % des Eisbergs, die unter dem Wasser sind, das ist das Unbewusste, das uns durch unsere Gefühle in Wahrheit steuert.

Es kommt darauf an, diese Gefühle wahrzunehmen und sie zu erforschen. Dazu hatte ich persönlich voriges Jahr endlich die Gelegenheit: eine Coach, die bei uns als eine der Ersten die Ausbildung zur Geld&WertCoach absolvierte, bot mir an, mit ihr zu arbeiten. Im Zuge des eigenen Coaching – Prozesses konnte ich Einiges aufarbeiten, was mir im Weg gestanden war: Faktoren, die mein Selbstwertgefühl massiv beeinträchtigt hatten, lösten sich nun und waren nicht mehr weiter hinderlich.

Ich konnte jedenfalls endlich persönlich erfahren, wie ein Geld&WertCoaching – Prozess wirkt: Ich vertraue nun meinem Gefühl. Weil ich weiß, das leitet mich in die richtige Richtung. Auch bei großen Veränderungen wie der, die wir derzeit durchleben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.