Was tun ein Techniker und eine Historikerin in der Finanzbranche?

florians 001 klein… sie können sich mit dem Geschäftsmodell nicht identifizieren und machen was Neues. So ist Geldcoaching entstanden. Gerald Florian hat Architektur studiert, arbeitete in großen Büros in Graz. Hier mehr über Gerald.

Verena Florian, die immer schon gerne schreibt, studierte Geschichte, ihr Lieblingsfach: In den Studienjahren konnte sie ihrer Leidenschaft frönen: Der Recherche, der wissenschaftlichen Arbeit. Hier mehr über Verena.

Es verschlug beide in die Finanzbranche. Da sie gut erzogen sind 😉 machten sie das auch gleich ordentlich und absolvierten beide die Gewerbeprüfung der Vermögensberater, die anspruchsvoll ist (was auch richtig ist!). Einige Jahre verdienten sie ihr Geld mit der Abwicklung von Finanzierungen und der Vermittlung von Geldanlagen. Mit der Zeit erkannten sie, dass die Menschen ganz was anderes brauchen, als Finanzprodukte: Jemanden, der sich in der Materie auskennt, sie in der Entscheidungsfindung begleitet, ihnen aber kein Produkt verkauft!

Denn es war ja so: Wir saßen stundenlang mit Kunden zusammen, die sich überlegten: „Soll ich das Haus kaufen und finanzieren? Will ich in den nächsten 25 Jahren an diesen Ort gebunden sein und Kredit zahlen? Vielleicht möchte ich mich ja örtlich/beruflich verändern….“ Eine Finanzierung bringt dem Finanzberater hohe Provisionen. Verkauft er sie nicht, bleibt ihm nichts, es sei denn, er macht Honorarberatung, was aber noch nicht bei den Kunden akzeptiert wird.

Detto bei den Veranlagungen: Der Verkauf einer Lebensversicherung kann dem Finanzberater mehrere Tausend Euro bringen. Deshalb glauben immer noch viele, dieses Geschäft sei lukrativ. Dabei wird gerne übersehen, dass eine Lebensversicherung nicht immer vorteilhaft für die Kunden ist: Sie haben lange Laufzeiten, das eingezahlte Kapital ist gebunden, wenn der Kunde es braucht, muß er sie mit hohen Verlusten auflösen.

Dazu kam, dass uns immer deutlicher wurde, welch starke Gefühle mit Geld verbunden werden. Und wie die Menschen darunter leiden. Wer kann ihnen helfen? Der Psychotherapeut? Ist nicht auf Geld spezialisiert. Der Vermögensberater? Siehe oben.

Irgendwann habe ich dann das Wort „Coaching“ in die Suchmaschine eingegeben. Ich hatte das Gefühl, das ist das, was Gerald eigentlich macht.

Geldcoaching war geboren. Alles weitere lesen Sie auf dieser Webseite und auf www.geldcoaching.com. Das ist das Ergebnis unserer Arbeit, Stand Juni 2011.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.